Backen

Apfel-Crumble mit weißer Schokosoße

ApfelCrumble1

Habt Ihr nicht auch das Gefühl, dass wir den Herbst dieses Jahr übersprungen haben? Für mich jedenfalls fühlt es sich schon verdächtig nach Winter an. Ich stehe morgens auf, ziehe meine Rollladen hoch – es ist dunkel. Komme am frühen Abend aus dem Büro – es ist dunkel. Das Allerschlimmste aber ist, wenn ich nach der Arbeit meinen Kuchenspeck „weglaufen“ möchte – viel zu dunkel um allein laufen zu gehen. Da frage ich mich doch: „Wie zur Hölle soll ich dieses Jahr den Winter überstehen?“

Als Mini-Kathi habe ich mich tatsächlich immer total auf die Wintermonate gefreut. Aber nur aus dem Grund, weil Weihnachten näher rückte. Ich bin heute immer noch ein großer Weihnachtsfan, aber nicht mehr der Geschenke wegen, sondern aus dem einfachen Grund, ganz viel Zeit mit meiner Familie und meinen Liebsten verbringen zu können.

ApfelCrumble3

Okay, ich habe mich nicht nur auf Weihnachten gefreut, muss ich zugeben. Denn zur Schulzeit haben eine Freundin und ich die Wintermonate damit zugebracht, so viel Lebkuchen wie nur irgendmöglich zu verdrücken. Dabei durfte aber wirklich niemals der gute alte Weihnachtstee von Ikea fehlen. Den kann ich heute allerdings absolut nicht mehr trinken – viel zu süß. Das Ganze haben wir damals „Weihnachtsstimmung“ genannt. Wenn ich heute daran zurückdenke, sehe ich uns immer noch in unsere Decken gekuschelt auf der Couch rumliegen.

ApfelCrumble2

Von so viel Zeit zum Entspannen kann man im Berufsalltag wirklich nur träumen. Denn gemütliche unverplante Tage sind tatsächlich zur Seltenheit geworden. Deshalb freue ich mich immer besonders auf die wenigen freien Tage in meinem Kalender.

Genau so ein Tag war der Apfel-Crumble-Tag. Den habe ich mit meinen Mädels auf dem Sofa verbracht. Wir waren so in unsere Lieblingsserie vertieft, dass wir nicht einen Fuß vors Haus setzten. Wie ich solche Tage liebe. 🙂

Während einer kurzen Netflix-Pause haben wir uns in der Küche unseren Apfel-Crumble gezaubert.

Denn Apfel-Crumble schmeckt einfach nur gut und ist so schnell und leicht zubereitet. Vor allem der himmlische Duft, der danach aus dem Ofen steigt ist einfach perfekt für solche Tage!

Solltet Ihr also mal einen Serienmarathon vor Euch haben, dann stattet Euch definitiv mit einer Portion Apfelcrumble aus. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken und freue mich auf Eure Ergebnisse. Markiert mich auf Instagram oder setzt den Tag #kathikoestlich

 

Zutaten:

  • 500 g Äpfel
  • 1-2 TL Honig
  • 200 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 160 g kalte Butter
  • 80 g Haferflocken
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Zutaten für die weiße Schokosoße:

  • 170 g weiße Schokolade
  • 170 ml Sahne

Zubereitung:

  1. Heizt den Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vor und fettet eine Auflaufform (27 x 18 cm) ein.
  2. Die Äpfel könnt Ihr schälen, müsst Ihr aber nicht. Schneidet die Äpfel in kleine Würfel und verteilt sie gleichmäßig in der Auflaufform und gebt den Honig drüber.
  3. Für die Streusel gebt Ihr Mehl, Butter, Zucker, Haferflocken und den Vanillezucker in eine Rührschüssel. Entweder knetet Ihr alles solange von Hand, bis Ihr kleine Streusel habt, oder lasst die Küchenmaschine und den Knethaken für Euch arbeiten. 😉
  4. Anschließend verteilt Ihr die Streusel auf den Äpfeln.
  5. Ab damit in den Ofen für 30-40 Minuten. Sobald die Streusel goldbraun sind, kann Euer Apfel-Crumble aus dem Ofen.
  6. Während der Backzeit, könnt Ihr die weiße Schokosoße vorbereiten. Hackt hierfür die Schokolade in kleine Stücke und erwärmt die Sahne in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze. Lasst die Schokolade langsam darin schmelzen. Und gebt Sie anschließend über Euren Apfel-Crumble.
  7. Tipp: Super zum Apfel-Crumble passt auch immer geschlagene Sahne oder Vanilleeis.

Das Rezept gibts hier als Download

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken