Backen

Hafer-Cranberry-Schnitten

HaferCranberrySchnitten1

{Dieser Blogpost enthält Werbung} Wie Ihr sicher schon gemerkt habt, bin ich ein waschechter Haferflocken-Fan. Und nicht nur beim Frühstück, sondern auch in Desserts oder Kuchen finde ich Haferflocken super.

Die Idee für dieses Rezept schwirrte mir schon länger durch den Kopf. Und noch bevor ich es in die Tat umsetzen konnte, erreichte mich die Mail von „Hafer – Die Alleskörner“. Eine Initiative, deren Ziel es ist, zu zeigen, wie vielseitig, gesund und lecker Haferprodukte sind und wie viele tolle Möglichkeiten es gibt, sie im Alltag zu verwenden.   

Diese Möglichkeit habe ich natürlich genutzt, um mich einmal genauer mit dem Thema „Hafer“ auseinanderzusetzen und zu informieren. Daran möchte ich Euch selbstverständlich teilhaben lassen. Für Euch habe ich die fünf wichtigsten Informationen zusammengestellt:

  • Da unser Körper Vitamine nicht selbst bilden kann, müssen wir sie durch unsere Nahrung aufnehmen. In diesem Fall eignen sich Haferflocken ideal, denn sie sind reich an den Vitaminen B1, K, Biotin (Vitamin H), Folsäure (Vitamin B9) und Vitamin B5.
  • Das Fett im Hafer besteht zu 75 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren, die sich positiv auf unseren Cholesterin- und Blutfettspiegel auswirken.
  • Durch die langkettigen Kohlenhydrate in den Haferkörnern fühlt sich unser Körper länger satt und hohe Belastungen werden zum Kinderspiel. Deshalb sind Haferflocken besonders gut für Sportler geeignet.   
  • Die Mineralstoffe, B-Vitamine und Linolsäure im Hafer unterstützen den Aufbau und die Stärkung unserer Haut, Haare und des Bindegewebes.
  • Hafer ist besonders gut verdaulich und belastet den Magen-Darm-Trakt nicht, sondern schützt ihn sogar. Darüber hinaus fördern die B-Vitamine im Hafer unsere Konzentration und geistige Leistung.

HaferCranberrySchnitten2

Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege. Meine medizinischen Kenntnisse sind definitiv ausbaufähig und ich bin auch keine Ernährungsberaterin. Aber Ich finde, man kann dem Produkt Hafer wirklich nur Gutes abgewinnen.

Ich für meine Teil integriere Haferflocken schon sehr lange in meine Ernährung. Als Kind habe ich unzählige Male bei meiner Oma rumgejammert, weil ich unbedingt eine Portion Haferflocken mit Kakao und Milch wollte. Heute wäre mir das viel zu langweilig. Aber jeder fängt ja mal klein an. 😉

Falls Ihr Euren Lieben oder Euren Kollegen im Büro einmal eine Freude bereiten wollt, probiert unbedingt meine Hafer-Cranberry-Schnitten aus. Mein Blech war in Nullkommanichts leergefegt, als ich im Büro ankam. Die Cranberries könnt Ihr natürlich auch durch Rosinen ersetzen.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und freue mich auf Eure Ergebnisse. Markiert mich auf Instagram oder setzt den Tag #kathikoestlich

Zutaten für ein Backblech (42 x 29 cm):

Für den Boden:

  • 250 g Mehl
  • 3 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Butter
  • 1 Ei

Für die Hafer-Masse:

  • 10 Eiweiß
  • 500 g Puderzucker (gesiebt)
  • 100 g Cranberries (gehackt)
  • 50 g Amaranth (gepufft)
  • 350 g kernige Haferflocken (gemahlen)

Zusätzlich: 200 g weiße Kuvertüre, 3-4 EL Beerenkonfitüre (Erdbeer, Brombeer, Himbeer)

Zubereitung:

  1. Bevor Ihr loslegt, heizt den Ofen auf 200°C (Umluft) vor und legt das Backblech mit Backpapier aus. So bekommt Ihr die Hafer-Cranberry-Schnitten später besser raus.
  2. Für den Mürbeteig gebt Ihr alle Zutaten einfach in eine Schüssel und knetet so lange, bis Ihr daraus eine Kugel formen könnt. Wickelt diese in Frischhaltefolie und gebt sie für ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank.
  3. In der Zwischenzeit schlagt Ihr das Eiweiß, allerdings nicht ganz steif so, dass es cremig beziehungsweise feucht ist. Rührt den Puderzucker unter und gebt anschließend vorsichtig Haferflocken, Amaranth und Cranberries hinzu.
  4. Stellt die Hafer-Masse zur Seite und rollt den Mürbeteig mit einem Nudelholz aus und legt damit das Backblech aus.
  5. Darauf verteilt Ihr nun die Beerenkonfitüre.
  6. Zu guter Letzt verteilt Ihr darüber gleichmäßig die Hafer-Masse.
  7. Ab in den Ofen für etwa 30-35 Minuten, bis die Hafer-Masse etwas braun geworden ist.
  8. Ihr solltet Eure Quadrate schneiden, solange der Teig noch warm ist, denn so bekommt man saubere Kanten hin.
  9. Sobald alles abgekühlt ist, könnt Ihr die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen und die Hafer-Cranberry-Schnitten, ganz wie es Euch gefällt, verzieren.

Das Rezept gibts hier als Download

Merken

Merken

Merken

Merken