Herzhaftes

Kadinbudu Köfte – Food Sister {Gastbeitrag}

KadinbuduKöfte1

Weiter geht es in dieser Woche mit der lieben Dilek vom Blog Food Sister. Sie zaubert so unendlich viele und hübsch aussehende Gerichte, dass ich gar nicht weiß, wann ich die alle nachkochen soll. Sie hat für uns leckere Kadinbudu Köfte (panierte türkische Frikadellen) mitgebracht und erzählt Euch, was es mit dem Namen des Gerichts auf sich hat.

Hallo Ihr Lieben, mein Name ist Dilek und ich betreibe seit September 2016 den Foodblog Food Sister (www.foodsister.de) – in meinem Blog dreht sich alles um die einfache, schnelle und vor allem leckere Küche. Um nach Feierabend noch eben schnell etwas zu kochen, müsst Ihr kein Sternekoch sein, denn das bin ich auch nicht. Wer nach Gourmet-Rezepten sucht, ist bei mir an der falschen Adresse. Für Kathis Bloggeburtstag gibt es heute von mir eine leckere türkische Spezialität und zwar Kadinbudu Köfte, übersetzt heißt es Frauenschenkel Frikadellen. Bitte was? Ja, richtig! Eine anständige Quelle, warum die Frikadellen so heißen, gibt es leider nicht, und wenn ich unter meinen Landsleuten frage, ob jemand weiß, warum dieses Gericht so heißt, gibt es auch nur Spekulationen. Vielleicht, weil die Frikadellen so schön und zart sind wie Frauenschenkel? Man weiß es nicht! Wer die richtige Antwort kennt, kann gerne dieses Rezept kommentieren. Wir legen sofort los:

KadinbuduKöfte2

Kadinbudu Köfte von Food Sister:

Zutaten:

  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 70 g Pirinc (türkischer Reis, alternativ Rundkornreis)
  • 1 Zwiebel
  • eine Handvoll Petersilie
  • 1 EL Paniermehl
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Oregano
  • etwas Chilipulver oder Chiliflocken
  • etwas Butter

Zum Panieren und Braten:

  • 3 Eier
  • 2 EL Paniermehl
  • 3 EL Mehl
  • Salz & Pfeffer
  • Pflanzenöl

 

Zubereitung:

  1. Den Reis in ein Sieb geben und ordentlich mit Wasser abspülen.
  2. In einem Topf etwas Butter erhitzen und den Reis darin anbraten.
  3. Anschließend den Reis mit Wasser bedecken und wie gewohnt kochen.
  4. Sobald der Reis fertig ist, den Topf zum Abkühlen in eine Ecke stellen.
  5. Die Zwiebel und die Petersilie klein schneiden und mit Hackfleisch, gekochtem Reis, Paniermehl und Gewürzen ca. 5 Minuten zu einer geschmeidigen Masse kneten. Das geht ganz gut mit den Händen. Die Masse ca. 10 Minuten ruhen lassen.
  6. In der Zwischenzeit 3 Schalen bereitstellen. Die 1. für die Eier (Eier in der Schale verquirlen), die 2. für das normale Mehl und die 3. für das Paniermehl.
  7. Aus der Hackfleisch-Reis-Mischung runde oder ovale Frikadellen formen und anschließend der Reihe nach erst in die verquirlten Eier legen, sodass die Frikadellen von beiden Seite mit Ei bedeckt sind, dann von beiden Seiten in das Mehl und zum Schluss von beiden Seiten in das Paniermehl legen.
  8. Eine Pfanne mit Pflanzenöl erhitzen und die Frikadellen von beiden Seiten goldbraun braten und auf ein Küchentuch legen.
  9. Und fertig sind Eure türkischen Kadinbudu Köfte. Da die Frikadellen sehr mächtig sind, eignet sich ein Salat super als Beilage. Wer mag, kann auch eine Ofenkartoffel oder wie in meinem Fall eine Handvoll Pommes dazu servieren.

Alles Gute zum Blog-Geburtstag, meine liebe Kathi, und auf ganz viele weitere Jahre als Blogkollegin!

Merken