Backen

Pudding-Kirsch-Tarte

PuddingKirschTarte1

Nach meinem ersten Blog-Geburtstag hat mit dem September erneut der ganz normale Alltags-Wahnsinn Einzug gehalten. Und wie Ihr sicher schon am Titel des Blogposts erkannt habt, handelt es sich bei diesem Rezept um eine super leckere Pudding-Kirsch-Tarte. Und bin einfach mal so frei und behaupte, dass diese Tarte zu jeder Jahreszeit passt.

PuddingKirschTarte3

Aber besonders freue ich mich, dass der Herbst endlich da ist. Und ja, ich höre Euch schon fluchen. Wie kann man sich freuen, dass es regnet und stürmt? Ich kann das, denn wenn das Wetter verrückt spielt und der Regen an die Fenster prasselt, wirds besonders gemütlich zu Hause und ich vergrabe mich unter meiner Decke mit einer Tasse Tee. Lasst mich wissen, ob es dem ein oder anderen von Euch genauso geht wie mir.

PuddingKirschTarte5

PuddingKirschTarte4

Außerdem ist es dann auch endlich wieder an der Zeit sich, um neue kuschelige Klamotten zu kümmern und durch den Wald zu spazieren um dabei die schönen Farben der Blätter zu bewundern. Ja ok, ich gebs zu, ich bin ein Herbstmädchen. Deshalb musste ich meine Freude direkt mal mit Euch teilen.

Genug vom Herbst. Was darf außer Tee an einem gemütlichen Nachmittag nie fehlen? Richtig! Kuchen! Besonders diejenigen unter Euch, die auf Pudding und Kirschen stehen, sollten unbedingt das neue Rezept ausprobieren. Lasst es Euch schmecken.

PuddingKirschTarte2

Ich wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachbacken und freue mich auf Eure Ergebnisse. Markiert mich auf Instagram oder setzt den Tag #kathikoestlich

Zutaten:

Für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 115 g Butter (gekühlt und in kleine Stücke geschnitten)
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Crème double
  • Mark einer 1/2 Vanilleschote

Für den Pudding:

  • 240 ml Vollmilch
  • 120 ml Crème double
  • 3 Eigelb
  • 60 g Zucker
  • 2 TL Speisestärke
  • 15 g Butter
  • Mark einer 1/2 Vanilleschote

Zusätzlich: 1 Glas Schattenmorellen

Zubereitung:

  1. Für den Teig Mehl, Zucker und Salz in eine Rührschüssel geben und mit einem Handmixer vermengen. Die Butter auf der Mischung verteilen und verquirlen bis die Mischung wie Maismehl aussieht und keine weißen Flocken übrig sind.
  2. Eigelb, Crème double und Vanillemark verquirlen und zur Mehlmischung hinzufügen. Am besten knetet Ihr die Masse mit Euren Händen, bis sich ein grober Teig bildet. Wenn der Teig noch zu trocken ist, könnt Ihr 1 EL Crème double zugeben (zu nass ist besser als zu trocken). Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 2 Stunden in den Kühlschrank legen.
  3. Heizt den Backofen auf 220°C vor und fettet Eure Tarteform gut ein. Den gekühlten Teig nochmals gut durchkneten. Falls er zu nass ist, könnt Ihr noch etwas Mehl unterkneten. Drückt Ihn etwas auf einer mit Mehl bestäubten Oberfläche platt. Anschließend könnt Ihr ihn mit einem Nudelholz ausrollen oder einfach in der Form gleichmäßig festdrücken, sodass Eure Form vollständig und gleichmäßig mit Teig ausgefüllt ist.
  4. Den Teig müsst Ihr etwa 10 Minuten im Gefrierschrank durchkühlen lassen. Danach den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen. Ab damit in den Ofen für etwa 15 bis 20 Minuten, bis er fest und goldbraun ist.
  5. Während der Teig im Ofen ist, könnt Ihr den Pudding zubereiten: Milch und Crème double in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur erhitzen, aber nicht zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit die Eigelbe mit Zucker und Speisestärke cremig schlagen. Temperiert nun die Eigelbmischung, indem Ihr langsam 120 ml der heißen Milchmischung unter ständigem Rühren dazugießt. Die Eigelbmischung jetzt in den Topf gießen und alles bei mittelstarker Hitze unter ständigem Rühren weiter erhitzen, bis eine puddingartige Konsistenz entsteht. Vorsicht! Bringt die Mischung nicht zum Kochen! Nehmt den Topf vom Herd und rührt die Butter und das Vanillemark unter.
  6. Die Temperatur des Backofens auf 190°C herunter regulieren. Verteilt nun die abgetropften Kirschen auf dem Tortenboden und gießt den warmen Pudding darüber. Lasst das Ganze etwa 15 bis 20 Minuten weiterbacken, bis der Pudding aufschwillt aber noch wackelt, wenn Ihr die Backform bewegt. Nun könnt Ihr die Tarte aus dem Ofen nehmen und  auf einem Rost abkühlen lassen. Der Pudding wird beim Kühlen fest. Serviert die Torte also erst, wenn sie ganz durchgekühlt ist.

Das Rezept gibts hier als Download

Merken

Merken

Merken

Merken