Herzhaftes

Pikante Kürbissuppe mit gerösteten Erdnüssen

PikanteKürbissuppe1

Wie Ihr sicher mitbekommen habt, liegt ein aufregendes Wochenende voller spannender Eindrücke und neuen Bekanntschaften hinter mir. In den nächsten Wochen werde ich Euch aber noch mehr vom Blogger-Event #GENUSSHOCH10 erzählen.

Vorwegnehmen kann ich aber, dass es Anfang der Woche einfach nur regnerisch und kalt war, denn das habt Ihr wahrscheinlich auch alle selbst zu spüren bekommen, oder? 😉 Da wundere ich mich auch nicht, wenn die halbe Besatzung auf meiner Arbeit krank zu Hause das Bett hüten muss.

Und genau deshalb hoffe ich, dass die Erkältungswelle einen großen Bogen um mich macht. Natürlich drücke ich Euch auch die Daumen, dass Ihr verschont bleibt und falls es Euch schon erwischt hat – gute Besserung in die Runde!

PikanteKürbissuppe2

PikanteKürbissuppe4

Apropos Gesundheit. Damit wir uns und unserem Körper etwas Gutes tun, sollten wir im Herbst und im Winter immer mal wieder auf Kürbis zurückgreifen, denn dieser macht sich nicht nur hervorragend in unserem saisonalen Speiseplan.

Er ist ein wichtiger Lieferant für Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe, und noch dazu ist er kalorienarm.

Und gegen eine wärmende Kürbissuppe ist wirklich nichts einzuwenden an regnerischen und ungemütlichen Tagen. Denn so ein leckeres Süppchen kann man super vorkochen oder einfrieren. Also ein perfektes Gericht, dass man sich nach Feierabend kochen und am nächsten Tag mit zur Arbeit nehmen kann. Und mit dem Duft Eurer pikanten Kürbissuppe werdet Ihr sicher viele neidische Blicke auf Euch ziehen.

PikanteKürbissuppe3

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachkochen. Ich freue mich auf Eure Ergebnisse. Markiert mich auf Instagram oder setzt den Tag #kathikoestlich

 

Zutaten für 4 bis 6 Portionen:

  • ¾ Hokkaido-Kürbis (gewaschen, ungeschält, entkernt und grob gewürfelt)
  • 3 Karotten (geschält, gewürfelt)
  • 2 Schalotten (grob gewürfelt)
  • 1 TL Kokosnussöl
  • 600 ml Gemüsefond
  • 50 bis 70 ml Sahne oder Milch
  • ½ Chilischote (gewaschen, fein gewürfelt)
  • 1 Schuss Orangensaft
  • 1 Handvoll frische, glatte Petersilie (gewaschen)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Handvoll geröstete Erdnüsse (z.B. von Ültje)
  • Salz, Cayennepfeffer, Muskatnuss, Ras el-Hanout (z.B. von Rimoco)

Zubereitung:

  1. Erhitzt das Kokosöl in einem großen Topf. Gebt dann die Schalotten hinein und dünstet sie kurz an. Nun können die Kürbis-, Karotten- und Chiliwürfel mit in den Topf. Weiter andünsten für ein paar Minuten.
  2. Gießt nun den Gemüsefond in den Topf. Bei mittlerer Hitze für etwa 20 bis 30 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis und die Karotten weich sind.
  3. Nehmt den Topf vom Herd und püriert Eure Suppe mit einem Pürierstab, bis sie eine cremige Konsistenz hat. Wers ganz fein mag, kann die Suppe auch noch durch ein feines Sieb passieren.
  4. Stellt den Topf wieder bei mittlerer Hitze auf den Herd. Nun könnt Ihr die Sahne/Milch, Orangensaft, Kokosmilch und Petersilie dazugeben.
  5. Schmeckt Eure Suppe mit den Gewürzen ab. Garniert die Suppe vor dem Servieren auf jedem Teller mit ein paar Erdnüssen.
  6. Mein Tipp: Friert die Suppe portionsweise ein und hebt sie für stressige Tage auf, wenn mal keine Zeit zum Kochen bleibt.

Das Rezept gibts hier als Download

Dieser Beitrag hat an der Blogparade #sonntagsglück von Soul sister meets friends teilgenommen.

Merken

Merken

Merken