Herzhaftes

Bärlauch-Flammkuchen mit zweierlei Spargel

BaerlauchFlammkuchen7

{Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung} Kürzlich war ich mal wieder zu Gast bei den Küchenjungs vom „Hotel am Triller“ in Saarbrücken. Dort habe ich nicht nur die neugestalteten Zimmer in der obersten Etage bewundern dürfen – nebenbei bemerkt mit unfassbar gutem Ausblick über die ganze City –, wir haben natürlich auch wieder gemeinsam in der Küche gewerkelt.

Der Saison entsprechend gab es jede Menge Spargel und Bärlauch. Neben einem leckeren Spargel-Salat mit Avocado und einem gefüllten Crêpe mit Spargel haben wir einen Bärlauch-Flammkuchen mit grünem und weißem Spargel gezaubert.

BaerlauchFlammkuchen1

BaerlauchFlammkuchen2

BaerlauchFlammkuchen4

Da Flammkuchen zu meinen liebsten Feierabend-Gerichten gehört, habe ich mir dieses Rezept ausgesucht, um es mit Euch zu teilen. Ihr benötigt dafür nur wenig Zeit und könnt Euch und Euren Liebsten nach der Arbeit ratzfatz ein leckeres Abendessen auftischen.

BaerlauchFlammkuchen6

Auch schnell und einfach zubereitete Gerichte können richtig gut sein. 😉

BaerlauchFlammkuchen5

BaerlauchFlammkuchen3

Bleibt mir nur, Euch viel Spaß beim Nachkochen zu wünschen. Ich freue mich auf Eure Ergebnisse. Markiert mich auf Instagram oder setzt den Tag #kathikoestlich

Zutaten für einen Flammkuchen:

  • 1 Flammkuchenboden
  • 80 g Schmand
  • 1 TL Bärlauchpesto
  • Salz, Pfeffer
  • 80 g grüner Spargel (vorgekocht)
  • 80 g weißer Spargel (vorgekocht)
  • ½ Tomate (entkernt und fein gewürfelt)
  • 1 kleine Handvoll Eismeergarnelen oder Krabben (optional)
  • 1 Schalotte (geschält und in feine Scheiben geschnitten)

Zusätzlich: 1 Handvoll Rucola, 1 Handvoll Parmesan (grob gerieben)

 

Zubereitung:

  1. Den Spargel vorkochen: einen großen Topf gefüllt mit Wasser, einer Prise Salz, etwas Zucker, einer halben Bio-Zitrone und etwas Butter zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit den weißen Spargel komplett schälen und beim grünen einfach nur das untere Drittel schälen. Anschließend für 30 bis 60 Sekunden ins kochende Wasser geben. Danach die Temperatur herunterdrehen und für weitere 4 bis 5 Minuten garen lassen. Ob der Garpunkt erreicht ist, könnt Ihr mit dem „Messertest“ herausfinden. Wenn die Klinge des Messers leicht durch den Spargel geht, ist er fertig. Tipp: Falls Ihr den Spargel nicht sofort verwendet, solltet Ihr die Spargelstangen sofort für einige Sekunden in Eiswasser abschrecken.
  2. Ansonsten ganz normal mit der Schöpfkelle aus dem Topf heben und in grobe Spalten schneiden.
  3. Heizt den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor.
  4. Nun könnt Ihr Euren Flammkuchenboden auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und den Schmand mit dem Bärlauchpesto vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend die restlichen Zutaten darauf verteilen. Vorsicht: Rucola und Parmesan kommen erst nach dem Backen obendrauf.
  5. Ab damit in den Ofen für etwa 5 bis 7 Minuten. Nach der Backzeit mit Rucola und Parmesan dekorieren.

 

Zutaten für Bärlauchpesto für 1 bis 2 Marmeladengläser:

  • 500 g frischer Bärlauch
  • 80 g Pinienkerne
  • 150 g Parmesan
  • 270 ml Olivenöl
  • Pfeffer, Salz

Zubereitung:

  1. Röstet zuerst die Pinienkerne in einer kleinen Pfanne bei schwacher Hitze an, bis sie goldbraun sind. Lasst sie anschließend kurz in einer kleinen Schüssel abkühlen.
  2. Danach alle Zutaten in einen Mixer geben oder in eine Schüssel und mit einem Zauberstab gut pürieren.
  3. Füllt Euer fertiges Pesto in saubere und frisch durchgespülte Schraubgläser. Bevor Ihr die Gläser zuschraubt, bedeckt das Pesto mit Olivenöl, so bleibt es länger haltbar. Am Deckel und am oberen Rand des Glases sollte keine Pesto hängen, somit wird die Haltbarkeit nochmal um einiges verlängert.

Die Rezepte gibt‘s hier als Download