Backen, Trinkbares

Wärmender Glühviez und Engelsaugen

Viez_Plätzchen_01

{Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit „Genuss Region Saarland“ entstanden} Die Tage werden kürzer und das Jahr neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Einfach die beste Jahreszeit, um es sich zu Hause etwas gemütlicher zu machen. Als passende Verpflegung dafür habe ich euch ein paar Plätzchen gebacken. Der Duft von frisch zubereiteten Engelsaugen in der Wohnung ist einfach himmlisch. Diese habe ich mit hausgemachter Marmelade vom Pehlinger Hof aus Gerlfangen befüllt. So gut!

Viez_Plätzchen_03

Dazu darf natürlich auch ein warmes Getränk nicht fehlen. Hierfür habe ich mich von Michael Buchna von Buchnas Landhotel Saarschleife inspirieren lassen. Direkt an der Viezstraße gelegen, wird dort selbstverständlich super viel mit diesem Getränk gearbeitet. Viez nennt man den Apfelwein, der aus der Region zwischen Mosel und Saar kommt. Andernorts ist Viez auch unter Cidre oder Äppelwoi bekannt. Aber egal welchen Namen er trägt, bevor das Endprodukt entsteht, beginnt jeder Viez zuerst einmal im Stadium Apfelsaft.

Zur Herstellung eignen sich besonders saure und harte Apfelsorten wie Erbachhofer Weinapfel, Weißer Trierer Weinapfel, Rheinischer Bohnapfel oder Porzenapfel.

Der daraus gewonnene Apfelsaft wird zur Gärung in sterile Behälter abgefüllt. Dazu gibt es verschiedene Methoden. Traditionsgemäß wird hierfür die Spontangärung angewendet, sodass dem Apfelsaft keine zusätzliche Hefe hinzugefügt wird und nur die natürliche Hefe zur Gärung beiträgt.

Viez ist tatsächlich ein echt spannendes Produkt, mit dem man nicht nur tolle Aperitif-Kreationen zaubern kann, sondern auch leckeren Glühviez nach dem Rezept von Michael Buchna. Hierzu passen besonders gut die Cider-Sorten des Genusspartners Pica Pica.

Ihr gönnt euch ein paar Plätzchen und dazu eine Tasse des Glühviez? Dann lasst uns gerne virtuell an eurer gemütlichen Stimmung teilhaben. Zeigt uns Eure Ergebnisse in den sozialen Netzwerken. Markiert hierzu einfach @kathikoestlich und @urlaub.saarland und setzt die Hashtags #kathikoestlich und #visitsaarland.

 

Viez_Plätzchen_02

Engelsaugen Rezept

Zutaten für etwa 50 Plätzchen:

  • 140 g Butter (Raumtemperatur)
  • 140 g Rohrohrzucker
  • 2 Eigelb
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Mehl
  • 2 TL Zimt (gestrichen)
  • Abrieb einer Bio-Orange
  • 100 bis 150 g Marmelade (nach Belieben)

Zubereitung:

  1. Schlagt die Butter in einer Rührschüssel schaumig. Zucker und Eigelb hinzugeben. Im Anschluss nach und nach die Mandeln. Das Mehl sieben und den Zimt hinzugeben. Alles zu einer homogenen Masse verkneten und für eine halbe Stunde im Kühlschrank kaltstellen.
  2. Aus dem Teig könnt Ihr etwa 60 kleine Kugeln formen. Diese verteilt Ihr mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Heizt den Ofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vor. Drückt dann mit dem Zeigefinger eine kleine Mulde in die Kugeln und befüllt diese mit einem guten Klecks Marmelade. Ab damit in den Ofen für etwa 20 Minuten.

 

Viez_Plätzchen_04

Glühviez à la Michi

Zutaten:

  • 1 Liter Viez
  • 1 Beutel Schwarztee
  • 1 Beutel Pfefferminztee
  • 40 bis 50 g Kandiszucker oder 100 ml Apfelsaft
  • 1 Lorbeerblatt

Zusätzlich: Apfelspalten und Zitronenzeste

Zubereitung:

  1. Gießt den Viez zunächst in einen Topf und heizt ihn bei mittlerer Hitze auf.
  2. Dann könnt ihr die beiden Teebeutel in den Topf hängen, das Lorbeerblatt hinzugeben und alles ziehen lassen.
  3. Um etwas Süße hineinzubringen, gebt entweder Kandiszucker oder Apfelsaft hinzu.
  4. Serviert euren Glühviez mit Zitronenzeste und Apfelspalten.

Die Rezepte gibt‘s hier als Download Glühviez / Engelsaugen