Herzhaftes

Glasnudel-Gemüsepfanne mit Rinderfilet

GlasnudelGemüsepfanne1

Kennt Ihr das, wenn man nachts im Bett liegt und sich von einer zur anderen Seite dreht und man einfach nicht einschlafen kann? Letzte Woche hatte ich davon nicht nur eine Nacht, sondern gleich vier aufeinanderfolgende Nächte.

Um besser einschlafen zu können, habe ich wirklich einiges probiert. Langweilige Reportagen im Fernsehen angeschaut, warme Milch mit Honig getrunken, keinen Kaffee konsumiert, alle technischen Geräte aus meinem Schlafzimmer verbannt, usw. Aber nichts hat geholfen. Nicht mal ein winziges Fünkchen Müdigkeit hat mich erreicht.

Aber woran lag meine Schlaflosigkeit? Wirklich eine gute Frage. Ein Ansatz der Erklärung könnte sein, dass ich mein Hirn – wie so oft – nicht ausschalten konnte und somit nicht entspannt genug war, um überhaupt müde zu werden. Wirklich nervig, aber ich denke damit bin ich nicht allein.

Kann jemand mal einen Aus-Schalter fürs Gehirn erfinden?

Dafür würde ich wirklich Geld investieren. Nichts ist schlimmer, als sich die ganze Nacht um die Ohren schlagen zu müssen. Was macht Ihr während solchen Nächten? Und viel wichtiger: Wie überlebt Ihr den Tag danach? Ich für meinen Teil habe meine Nächte damit verbracht, meine Wäsche zu machen, YouTube-Videos schauen und an neuen Rezepten tüfteln… Dabei heraus kam eine super leckere Glasnudel-Gemüsepfanne mit Rinderfilet.

GlasnudelGemüsepfanne2

Und umso mehr habe ich mich natürlich aufs Wochenende gefreut, darauf, nicht aufstehen zu müssen, nachdem ich gerade erst eingeschlafen war, und aufs gemeinsame Kochen mit einer meiner liebsten Freundinnen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachkochen und freue mich auf Eure Ergebnisse. Markiert mich auf Instagram oder setzt den Tag #kathikoestlich

 

Zutaten für zwei Hungrige:

  • 250 g Rinderfilet
  • 200 g Glasnudeln
  • 1 rote Paprika (in Streifen geschnitten)
  • ½ Brokkoli (zerteilt in kleine Röschen)
  • 2 Karotten (geschält und in Streifen geschnitten)
  • 5 Lauchzwiebeln (in dünne Scheiben geschnitten)
  • 1 Handvoll Zuckerschoten (in Streifen geschnitten)
  • 1 Handvoll Cashewkerne (gehackt und geröstet)
  • 1 TL Kräuterbutter
  • 2 Knoblauchzehen
  • Saft einer Orange
  • 3 EL Ketjap Manis (eine Würzsoße: gibt es im Asisladen oder in einem gut sortierten Supermarkt)
  • 4 EL Sojasoße
  • 3 EL Sweet-Chili Soße
  • 3 EL Sesamöl
  • Limetten (nach belieben)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chiliflocken
  • Tabasco

Zusätzlich: Öl Eurer Wahl zum Anbraten

 

Zubereitung:

  1. Heizt den Ofen auf 120°C Ober-/Unterhitze vor.
  2. Vorab könnt Ihr Eure Soße schon mal vorbereiten. Vermischt hierzu Orangensaft, Ketjap Manis, Sojasoße, Sweet-Chili-Soße, Sesamöl (wers etwas saurer mag nimmt noch etwas Limettensaft) miteinander.
  3. Anschließend könnt Ihr zwei Töpfe mit Wasser füllen und zum Kochen bringen.
  4. Brokkoli und Zuckerschoten gebt Ihr für ca. zwei Minuten ins kochende Wasser. Danach nehmt Ihr beides mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser und ab damit in eine Schüssel gefüllt mit kaltem Wasser. Gießt das Wasser nach ein paar Minuten ab.
  5. In den anderen Topf mit kochendem Wasser gebt Ihr nun die Glasnudeln. Die könnt Ihr nach höchstens drei Minuten in einem Sieb abgießen und kurz zur Seite stellen.
  6. Nun könnt Ihr Euer Rinderfilet in einer gut vorgeheizten Pfanne von beiden Seiten für je ca. zwei Minuten anbraten. Anschließend nehmt Ihr Euch eine kleine ofenfeste Form und legt Euer Fleisch hinein. Gebt die Kräuterbutter und eine geschälte Knoblauchzehe obendrauf. Ab damit in den Ofen für ca. 8-10 Minuten.
  7. Gebt nun etwas Öl in eine große Pfanne (oder Wok) und bratet Euer Gemüse darin für 5 bis 10 Minuten an.
  8. Sobald Euer Gemüse gar ist, gebt Ihr die Glasnudeln und die vorbereitete Soße hinzu. Jetzt könnt Ihr alles mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken und Tabasco abschmecken –  je nach Schärfegrad.
  9. Das Rinderfilet nehmt Ihr aus dem Ofen und schneidet es in dünne Scheiben.
  10. Zum Servieren das Rinderfilet auf eine Portion Eurer Glasnudel-Gemüsepfanne geben und mit Cashewkernen garnieren. Wer mag, träufelt sich noch etwas Limettensaft drüber.

Das Rezept gibts hier als Download

Merken

Merken

Merken