Backen

Glutenfreie Brownies mit Kokoseis

GlutenfreieBrownies01

{Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung} Beim Jungwinzerdinner in Mußbach an der Weinstraße zu Beginn dieses Jahres habe meinen letzten Brownie zusammen mit einem super leckeren Honig-Joghurt-Eis gegessen. Das ist einfach schon viel zu lange her. Daher habe ich mich riesig über die Anfrage von „Nomoo“ gefreut und dies zum Anlass genommen, endlich mal wieder Brownies zu backen.

Aber zuerst einmal zu “Nomoo” selbst. Gegründet wurde das Unternehmen im Sommer 2016 von Rebecca Göckel und Jan Grabow. Der Drang sich selbständig zu machen, endlich ein leckeres veganes Eis auf den Markt zu bringen und gleichzeitig noch etwas Gutes für die Umwelt zu tun, brachte die beiden nach dem Studium direkt zur Eisproduktion.

GlutenfreieBrownies02

Der Name „Nomoo“ („no muh“) heißt übersetzt aus dem Englischen „kein Muhen“ und verdeutlicht, dass das Eis vollständig aus pflanzlichen Produkten hergestellt wird. Stand heute werden die sechs Geschmacksrichtungen Himbeer, Mango, Cassis, Kokosnuss, Erdnuss und Kakao sowie die aktuelle Limited Edition Ingwer-Zitrone in wahlweise 120 oder 500 Gramm Bechern angeboten. Die Becher werden übrigens aus Maisstärke, einem nachwachsenden und biologisch abbaubaren Rohstoff hergestellt.

GlutenfreieBrownies04

GlutenfreieBrownies05

Falls Ihr auf den Geschmack gekommen seid und das leckere Eis selbst probieren wollt, werdet Ihr deutschlandweit in 330 Supermärkten wie Edeka, Globus oder Alnatura fündig oder bestellt ganz einfach online – so wie ich. Denn damit Euer Eis in jedem Fall immer tiefgefroren bei Euch ankommt, hat “Nomoo” einen ausgeklügelten Lieferplan. Also müsst Ihr Euch keine Sorgen um eine dahingeschmolzene Lieferung machen. 😉

GlutenfreieBrownies03

GlutenfreieBrownies06

 

Probieren lohnt sich in jedem Fall. Und diese Empfehlung kommt definitiv von Herzen, denn ich könnte trotz Herbstbeginn noch jeden Abend eine Kugel Eis essen. Meine Favoriten sind ganz klar die Sorten Himbeere und Mango. Ganz weit vorn ist aber auch das Kokoseis mit dabei, das wie ich finde die perfekte Ergänzung zu meinen glutenfreien Brownies ist.

Jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachbacken und Ausprobieren. Ich freue mich auf Eure Ergebnisse. Markiert mich auf Instagram oder setzt die Tags #kathikoestlich

Zutaten:

  • 225 g Zartbitterschokolade
  • 200 g Butter
  • 4 Eier
  • 130 g Rohrohrzucker
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g Backkakao
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

  1. Zuallererst brecht Ihr die Schokolade in kleine Stücke und lasst sie zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen. Wählt hierfür eine niedrige Temperatur. Und lasst das Ganze im Anschluss etwas abkühlen.
  2. Heizt den Ofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vor.
  3. Mischt in der Zwischenzeit die Mandeln mit Kakao, Backpulver und Salz.
  4. Schlagt die Eier zusammen mit dem Zucker schaumig und rührt danach die Schokoladen-Butter-Mischung langsam unter. Und im Anschluss die zusammen gemischten trockenen Zutaten.
  5. Gebt den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Brownie-Backform (24 x 24 cm) und streicht ihn glatt.
  6. Ab damit in den Ofen für etwa 25 Minuten. Lasst den Brownie danach etwas abkühlen und schneidet ihn dann in beliebig viele Stücke.
  7. Tipp: Serviert den noch lauwarmen Brownie zusammen mit einer Kugel Eis Eurer Wahl.

Das Rezept gibt‘s hier als Download